Allge­meine Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB’s) der Show-Bizz-Enter­­prise GmbH

§ 1 Geltung der Allge­mei­nen Geschäftsbedingungen
Die Website www​.tatort​-dinner​.de /​​ www​.tatort​-citykrimi​.de /​​ wird von der Show-Bizz-Enter­­prise GmbH, Dumberg­weg 5, in 44879 Bochum, (im folgen­den “SBE”) betrie­ben. Der Kauf eines Tickets für eine Veran­stal­tung der SBE und dessen Buchung über das Inter­net erfolgt auf der Grund­lage der folgen­den “Allge­mei­nen Geschäftsbedingungen”.

§ 2 Leistungsbeschreibung
Die SBE produ­ziert Dinner­shows mit dem Produkt­na­men „Tatort-Dinner“ und “Dinner-Musical”. Es handelt sich hierbei um inter­ak­tive Dinner­shows mit einem Menü, das auf der Homepage der SBE einge­se­hen werden kann. Die SBE ist ledig­lich für den Ablauf der Show und deren künst­le­ri­schen Inhalte verant­wort­lich. Für das Essen und die Gastro­no­mie ist das jewei­lige Hotel oder Restau­rant verant­wort­lich. Die Produk­tion “Citykrimi” ist eine inter­ak­tive Outdoor Theater­pro­duk­tion. Hierbei handelt es sich um eine reine Theater­leis­tung ohne Catering.

§ 3 Tickets /​​ Vertrags­ab­schluss
Tickets zu den Veran­stal­tun­gen der SBE können bei den meisten Koope­ra­ti­ons­part­nern direkt erwor­ben werden. Aber auch bei der SBE per Mail unter: karten@​tatort-​dinner.​de , karten@​tatort-​citykrimi.​de, per Fax: 02327–9918863 oder telefo­nisch unter der Karten-Hotline 02327–9918861.

Bei der SBE bezahlte Karten sind dann an der Abend­kasse erhält­lich. Gegen eine Gebühr von z.Z. 3,90 Euro (Einschrei­ben 4,90 Euro) werden die Tickets von der SBE an die angege­bene Adresse versandt. Der Ticket­ver­kauf erfolgt nach Maßgabe der jeweils verfüg­ba­ren Plätze.

Die SBE ist nicht verant­wort­lich für die korrekte Zustel­lung der gekauf­ten Tickets durch die Post. Von der SBE korrekt aufge­ge­bene Tickets und Gutscheine (Postver­sand, Nachnahme, Einschrei­ben) werden bei nicht recht­zei­ti­gem Eintref­fen beim Kunden von der SBE weder erstat­tet noch zurückgenommen.

In Ausnah­me­fäl­len (Firmen­bu­chun­gen) kann die SBE Karten auch per Rechnung verschi­cken. Die Tickets werden dann per Einschrei­ben verschickt. Hierfür wird eine Gebühr von 4,90 Euro berechnet.

Tickets, die direkt bei der SBE reser­viert werden, müssen nach der Reser­vie­rungs­be­tä­ti­gung inner­halb von 7 Tagen bezahlt sein. Danach besteht kein Anspruch mehr auf die Tickets. Bei großer Anfrage gehen nicht recht­zei­tig bezahlte Karten wieder in den freien Verkauf zurück. Der Kunde wird dann im Vorfeld benach­rich­tigt. Jede Bestel­lung von Eintritts­kar­ten unmit­tel­bar nach Bestä­ti­gung durch die SBE bindend und verpflich­tet zur Abnahme und Bezah­lung der bestell­ten Karten.

Erst wenn der Kaufpreis des Tickets vollstän­dig auf dem Konto der Show-Bizz-Enter­­prise GmbH
IBAN: DE98 4306 0129 0110 6691 01 /​​ BIC (SWIFT-Code): GENODEM1BOC
einge­gan­gen ist, steht es dem Käufer zur Verfü­gung und kann auf Wunsch zugesandt werden.

Zusam­men­hän­gend gekaufte Tickets werden nach Möglich­keit bei der Veran­stal­tung an einem Tisch bzw. anein­an­der­gren­zen­den Tischen platziert. Sollte das aus gegebe­nen Umstän­den nicht möglich sein, so besteht darauf kein Anspruch. Die Numme­rie­rung der Tickets ist teilweise nicht fortlau­fend. Bei Nachbe­stel­lun­gen zu bereits erwor­be­nen Tickets braucht die SBE die Nummern der bereits erwor­be­nen Tickets und den Tag der Erstbe­stel­lung. Dann wird die SBE versu­chen, die Gäste zusam­men­hän­gend zu platzie­ren. Eine Gewähr wird nicht übernom­men. Gekaufte Tickets und Gutscheine werden, egal aus welchen Gründen (z.B. Krank­heit, Tod), in keinem Fall zurück­ge­nom­men. Für nicht besuchte Veran­stal­tun­gen wird kein Ersatz geleis­tet. Karten werden nicht umgetauscht.

§ 4 Gutscheine
Gutscheine können direkt bei Tatort-Dinner erwor­ben und auch dort einge­löst werden.
Der Gutschein­wert ist varia­bel und kann selbst bestimmt werden. Beim Kauf gelten die gleichen Bedin­gun­gen wie beim Kauf von Tickets.

Wie können Gutscheine einge­löst werden?
Die Gutscheine sind neutral und können inner­halb von 18 Monaten einge­löst werden. Sie können Ihre Gutscheine für die gewünschte Veran­stal­tung, nach Maßgabe noch freier Plätze, entwe­der per Mail oder telefo­nisch über unsere Karten­hot­line aktivie­ren. Nach der Reser­vie­rungs­be­stä­ti­gung ist der Gutschein nur noch für die gewünschte Vorstel­lung gültig. Tatort-Dinner sendet Ihnen dann die Tickets für die Veran­stal­tung zu. Diese Termin-Tickets sind nur zusam­men mit dem Gutschein gültig und müssen am Einlass abgege­ben werden. Dieses Ticket berech­tigt nur zusam­men mit dem Gutschein zum Eintritt. Beides wird am Einlass abgege­ben. Dabei muss folgen­des beach­tet werden:

  • Die Gutscheine sind nach der Platz­re­ser­vie­rung nur noch für den reser­vier­ten Termin gültig.
  • Bitte geben Sie am Einlass die Gutscheine und die Termin-Tickets ab (diese bekom­men Sie nach der Aktivie­rung zugeschickt).
  • die Termin-Tickets sind ohne Gutschein nicht gültig (Bitte Aufdruck beachten)
  • Bargeld­aus­zah­lung und Umtausch nicht möglich
  • Nicht recht­zei­tig einge­löste Gutscheine /​​ Eintritts­kar­ten verfallen
  • Die Gutscheine sind 18 Monate gültig, danach verfällt der Gutschein gegenstandslos
  • Bei der Einlö­sung können Diffe­renz­be­träge entstehen:

1. Bei höherem Eintritts­preis einer gewähl­ten Veran­stal­tung wird die Diffe­renz aufge­schla­gen. Zahlung erfolgt nach der Reservierung.

2. Bei niedri­ge­rem Eintritts­preis verfällt die Diffe­renz bzw. wird ab 10,– Euro in einen Gutschein umgewandelt.
Auszah­lung oder Umwand­lung in Getränke ist nicht möglich.

§ 5 Ausfall /​​ Absage /​​ Spiel­plan­än­de­rung
Die SBE behält sich vor, Termine zu ändern oder abzusa­gen. Änderun­gen werden recht­zei­tig bekannt gegeben. Die SBE wird dann Ersatz­ter­mine anbie­ten. Gutscheine behal­ten ihre Gültig­keit und werden ggf. verlän­gert. Eine Auszah­lung der Tickets /​​ Gutscheine ist nicht möglich. Auf der Homepage befin­den sich die aktuel­len Spiel­da­ten. Änderun­gen des Spiel­plans sind möglich. Bei Ausfall einer Veran­stal­tung durch höhere Gewalt (laut BGB) wird kein Ersatz geleistet.

Veran­stal­tun­gen auf Schif­fen: Bei Ausfall eines programm­mä­ßig angekün­dig­ten Schiffs (z.B. aus Repara­tur­grün­den) haben die Reede­rei und die SBE das Recht die Veran­stal­tung auf einem Ersatz­schiff durch­zu­füh­ren. Wird bei Hochwas­ser ein Fahrver­bot durch das Wasser- und Schiff­fahrts­amt (WSA) ausge­spro­chen, so ist eine liegende Veran­stal­tung möglich. Umbuchun­gen, Erstat­tun­gen oder Ausgleichs­zah­lun­gen sind in allen Fällen ausgeschlossen.

§ 6 Durch­füh­rung der Veran­stal­tung (DINNERSHOWS)
Nach Beginn der Veran­stal­tung ist kein Einlass mehr möglich. Später­kom­mende müssen bis zum Servie­ren des nächs­ten Ganges warten. Die Vorstel­lun­gen der SBE sind Nicht­rau­cher-Veran­stal­­tun­­­gen. Die Spiel­sze­nen können nach den Essens­gän­gen erst wieder begin­nen, wenn alle Gäste wieder an ihren Tischen sitzen. Die Gäste werden gebeten, zu ihrer eigenen Sicher­heit während der Spiel­sze­nen auf ihren Plätzen zu bleiben und den Hinwei­sen des SBE-Perso­­nals und der Schau­spie­ler Folge zu leisten.

Bei der Insze­nie­rung „Mord in Paris“ wird ein bestimm­ter Tisch als Bühnen­ele­ment genutzt. Hier sind die Hinweise des SBE-Perso­­nals vor Ort zu beach­ten. Während der Spiel­sze­nen ist kein Geträn­ke­aus­schank möglich. Dieser Service wird beim Servie­ren und Abräu­men der Menügänge und während des Essens angebo­ten. Heißge­tränke können erst nach Schluss der Insze­nie­rung serviert werden.

Tatort-Dinner und Dinner Musical sind inter­ak­tive Dinner­shows. Gäste können unmit­tel­bar, plötz­lich oder geplant in die Geschichte mit einbe­zo­gen werden. Möchte man nicht am Gesche­hen teilneh­men, kann man dies direkt bei der Karten­be­stel­lung angeben. Es gibt keine Bühne. Die Show spielt sich im gesam­ten Saal ab. Aus diesem Grund haben alle Plätze weitge­hend die gleiche Sicht­qua­li­tät. Eine Veran­stal­tung kann ab Vorstel­lungs­be­ginn bis zu ca. 4 Stunden dauern. Je nach Spiel­freude der Gäste und wie bei Live-Veran­stal­­tun­­­gen üblich kann die Spiel­zeit variieren.

Durch­füh­rung der Veran­stal­tung (TATORT-CITYKRIMI)
Tatort-Citykrimi ist ein inter­ak­ti­ver Straßen­krimi. Die Gäste werden in 5 Gruppen mit bis zu 14 Gästen einge­teilt und ermit­teln an verschie­de­nen Punkten in der jewei­li­gen Stadt. Dabei suchen Sie Schau­spie­ler und Orte des Gesche­hens auf. Citykrimi hat also keinen festen Veran­stal­tungs­saal. Die Gäste sind selbst verant­wort­lich für ihre Sicher­heit auf Wegen und Orten. Die SBE übernimmt nicht die Verant­wor­tung für evt. entstan­dene Wegeun­fälle. Für das Tun und Handeln des Gasten, insbe­son­dere beim Befra­gen von Zeugen, ist die SBE nicht verant­wort­lich. Die Teilnahme des Gastes an der Citykrimi-Veran­stal­­tung sowie die An- und Abreise zum Veran­stal­tungs­ort sowie alle Gänge und Aktio­nen die während des Spiels gesche­hen, erfol­gen auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr des Gastes. Jegli­che Haftung von Citykrimi ist ausge­schlos­sen. Haftungs-Hinweise unter § 14 Haftung für Schäden

§ 7 Menü (Dinner­shows)
Die SBE ist für das Menü und dessen Zusam­men­stel­lung nicht verant­wort­lich. Die SBE übernimmt keine Gewähr für das Dinner. Die Restau­rants arbei­ten eigen­ver­ant­wort­lich. Die SBE veröf­fent­licht die vom Restau­rant angege­be­nen Menüs auf der Seite www​.tatort​-dinner​.de. Das Menü kann aus beson­de­ren Gründen geändert werden, ohne dass eine Infor­ma­tion an die Gäste erfolgt oder dieses in der Homepage der SBE angezeigt wird. Sollten Gäste ein vegeta­ri­sches Menü wünschen, so wird die SBE diese Infor­ma­tion an das Restau­rant weiter­lei­ten. Auch auf Lebens­mit­tel­all­er­gien wird das Restau­rant nach Möglich­keit Rücksicht nehmen. Prinzi­pi­ell sind jedoch indivi­du­elle Menüän­de­rung des Gastes nicht möglich. Getränke sind nicht im Ticket­preis inbegrif­fen und müssen nach der Veran­stal­tung vor Ort beim Restau­rant bezahlt werden. Es sei denn, es handelt sich um ein Komplett­an­ge­bot welches ausdrück­lich auf der Homepage beschrie­ben wird.

§ 8 Dress­code DINNERSHOW:
Die SBE schreibt den Gästen keine beson­dere Kleider­ord­nung vor. Eine stilvolle Abend­gar­de­robe ist jedoch erwünscht.

Dress­code TATORT-CITYKRIMI:
Die Jagd geht zu Fuß quer durch die Stadt. Wir empfeh­len sport­­lich-bequeme, der Jahres­zeit angemes­sene Kleidung. Prinzi­pi­ell findet das Spiel bei jedem Wetter statt. Wir behal­ten uns jedoch vor, bei extre­men Wetter­ver­hält­nis­sen (z.B. Sturm­war­nung, Unwet­ter und derglei­chen), das Spiel abzusa­gen. In einem solchen Fall werden Ihre Karten auf einen späte­ren Termin umgebucht.

§ 9 Preise

1. Der angebo­tene Preis für die jewei­lige Show ist bindend

2. Die Ticket­preise verste­hen sich inklu­sive der gesetz­li­chen Umsatz­steuer in der jeweils gülti­gen Höhe.

3. Die Eintritts­preise sind je nach der Spiel­stätte unter­schied­lich. Auswir­kun­gen auf die Quali­tät der künst­le­ri­schen Leistung der SBE sind damit nicht verbunden.

4. Die Eintritts­preise bei “Tatort-Dinner”-Veranstaltungen gelten für die Dinner­show und das jewei­lige Menü, ggf. inkl. Apéritif.

5. Beim Erwerb der Tickets über eines der gängi­gen Ticket­sys­teme bzw. einen Fremd­an­bie­ter fallen Vorver­­­kaufs- und System­ge­büh­ren an, die auf unsere Ticket­preise aufge­schla­gen werden. Diese Gebüh­ren werden vom Fremd­an­bie­ter extra ausge­wie­sen. Demnach können die Ticket­preise von Fremd­an­bie­tern aufgrund von Gebühren/​​Aufschlägen von den Preisen auf unserer Homepage abwei­chen. Die Höhe der Gebüh­ren kann von Anbie­ter zu Anbie­ter variieren.

§ 10 Eigen­tums­vor­be­halt /​​ Rücktritt bei Nichtzahlung
Die Tickets bleiben bis zur vollstän­di­gen Bezah­lung Eigen­tum der SBE. Die Bezah­lung des Tickets/​​Gutscheins hat spätes­tens 7 Tage nach Buchung zu erfol­gen. Die SBE hat das Recht, nach erfolg­lo­sem Ablauf dieser Zahlungs­frist vom Vertrag zurück­zu­tre­ten bzw. das Ticket/​​Gutschein zu stornieren.

§ 11 Widerrufsrecht
Termin-Tickets
Soweit die SBE Dienst­leis­tun­gen aus dem Bereich der Freizeit­ver­an­stal­tun­gen anbie­tet, insbe­son­dere Eintritts­kar­ten für Veran­stal­tun­gen, liegt kein Fernab­satz­ver­trag gemäß § 312b BGB vor. Dies bedeu­tet, dass ein zweiwö­chi­ges Wider­­rufs- und Rückga­be­recht nicht besteht. Jede Bestel­lung von Eintritts­kar­ten ist damit unmit­tel­bar nach Bestä­ti­gung durch die SBE bindend und verpflich­tet zur Abnahme und Bezah­lung der bestell­ten Karten.

TATORT-DINNER-Tickets beim Kauf über die Firma “mydays”
Storno­staf­fel bei Buchun­gen über mydays:
Vom Tag der Buchung bis 60 Tage vor Erleb­nis­be­ginn 60 Prozent
Vom Tag der Buchung bis 59 Tage vor Erleb­nis­be­ginn 70 Prozent
Vom Tag der Buchung bis 29 Tage vor Erleb­nis­be­ginn oder Nicht­er­schei­nen 100 Prozent

TATORT-CITYKRIMI-Tickets beim Kauf über die Firma “mydays”
Storno­staf­fel bei Buchun­gen über mydays:
Vom Tag der Buchung bis 30 Tage vor Erleb­nis­be­ginn 50 Prozent
Vom Tage der Buchung bis 29 Tage vor Erleb­nis­be­ginn oder Nicht­er­schei­nen 100 Prozent

Gutschein­be­stel­lung (ohne festen Termin):
1. Der Kunde das Recht, seine Reser­vie­rung inner­halb von zwei Wochen nach Erhalt des Gutscheins ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E‑Mail) zu wider­ru­fen. Zur Wahrung der Wider­rufs­frist genügt die recht­zei­tige Absen­dung des Wider­rufs, bzw. der Poststem­pel. Die Kosten der Rücksen­dung bei Bestel­lun­gen bis zu einem Betrag von Euro 20,- trägt der Kunde. Der Wider­ruf ist zu richten an:

Show-Bizz-Enter­­prise GmbH
Produk­ti­ons­büro und Ticketservice
Hohen­stein­straße 37
44866 Bochum

karten@​tatort-​dinner.​de

2. Im Falle eines wirksa­men Wider­rufs sind die beider­seits empfan­ge­nen Leistun­gen zurück­zu­ge­wäh­ren und ggf. gezogene Nutzun­gen (z.B. Zinsen) heraus­zu­ge­ben. Der Gutschein ist zurückzusenden.
3. Der Preis wird im Falle des Wider­ru­fes an den Kunden unbar zurück­er­stat­tet. Hierzu ist die Konto­ver­bin­dung vom Kunden anzugeben.
4. Das Wider­rufs­recht besteht nicht, wenn der Gutschein bereits einge­löst wurde. Ende der Widerrufsbelehrung.

§ 12 Wiederverkauf
Der gewerb­li­che Wieder­ver­kauf von Tickets und Gutschei­nen ist unter­sagt, sofern nicht schrift­lich eine andere Verein­ba­rung getrof­fen wurde. Hinsicht­lich eines Versto­ßes gegen die Bestim­mun­gen dieses § 12 behält sich die SBE alle Rechte und Ansprü­che vor, insbe­son­dere die Geltend­ma­chung von Schadensersatz.

§ 13 Verfügbarkeit
Welche Tickets zu den Veran­stal­tun­gen der SBE verfüg­bar sind, kann auf der Website www​.tatort​-dinner​.de einge­se­hen werden.

§ 14 Haftung für Schäden
1. Die Haftung der SBE für vertrag­li­che Pflicht­ver­let­zun­gen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrläs­sig­keit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verlet­zung von Leben, Körper und Gesund­heit und Ansprü­chen wegen der Verlet­zung von Kardi­nals­pflich­ten und Ersatz von Verzugs­schä­den (§286 BGB). Insoweit haftet die SBE für jeden Grad des Verschul­dens. Die Haftung im Falle des Verzu­ges ist jedoch für jede vollendete Woche des Verzu­ges im Rahmen einer pauscha­lier­ten Verzugs­ent­schä­di­gung auf 0,5 % des Liefer­wer­tes des Gutscheins beschränkt, maximal jedoch nicht mehr als 5% des Liefer­wer­tes. Die Haftung im Falle der Verlet­zung von Kardi­nals­pflich­ten wird auf den regel­mä­ßig vorher­seh­ba­ren Schaden begrenzt.

2. Soweit eine Haftung für Schäden, die nicht auf der Verlet­zung von Leben, Körper oder Gesund­heit beruhen, für leichte Fahrläs­sig­keit nicht ausge­schlos­sen ist, verjäh­ren derar­tige Ansprü­che inner­halb eines Jahres begin­nend mit der Entste­hung des Anspruches.

§ 15 Show-Bizz-Enter­­prise GmbH, Schutzrechte
Der Käufer erkennt an, dass alle Infor­ma­tio­nen auf den Websites der SBE Eigen­tum der SBE ist. Inhalte der Theater- und Showpro­duk­tio­nen sind geisti­ges Eigen­tum der SBE-Autoren. Kopie­ren und Verviel­fäl­ti­gen von Texten, Inhal­ten und Infor­ma­tio­nen und die Benut­zung von Bildern und Texten der SBE und der Autoren bedür­fen einer schrift­li­chen Genehmigung.

§ 16 Foto und Filmaufnahmen
16.1 Das Fotogra­fie­ren und Mitschneiden/​​Filmen sowie Tonauf­nah­men von den Veran­stal­tun­gen (auch teilweise) sind unter­sagt. Das Veröf­fent­li­chen von Tator­ten und Gegeben­hei­ten, die die Inhalte der Krimi­hand­lun­gen verra­ten, ist untersagt.

16.2 Der Gast ist mit Aufnah­men (Film, Foto), die während der Vorstel­lun­gen der SBE gemacht werden, einver­stan­den. Diese Aufnah­men können ohne weitere Geneh­mi­gung für Werbe­zwe­cke und zur Öffent­lich­keits­ar­beit der SBE verwen­det werden. Der Gast ist damit einver­stan­den, dass die Bilder auch durch Dritte sowie in Sozia­len Netzwer­ken (z.B. Facebook etc.) veröf­fent­licht werden. Sollte der Gast damit nicht einver­stan­den sein, so muss er selbst den Fotogra­fen vor Ort darauf hinwei­sen, dass er nicht auf Fotos erschei­nen möchte. Außer­dem muss er aus dem Aufnah­me­be­reich der Fotogra­fie heraus­tre­ten, sprich beiseite gehen.

§ 17 Die Nutzung der SBE Website /​​ Gewähr­leis­tungs­aus­schluss
Die Nutzung der SBE Website erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers.
Das Herun­ter­la­den oder der sonstige Erhalt von Inhal­ten im Zusam­men­hang erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers. Er ist für Schäden an seinem Compu­ter­sys­tem oder sonsti­gen zur Nutzung verwen­de­ten techni­schen Geräten, für den Verlust von Daten oder für sonstige Schäden aufgrund des Herun­ter­la­dens von Inhal­ten oder sonsti­ger Trans­ak­tio­nen auf den SBE Websites allein verantwortlich.

§ 18 Änderun­gen der AGB
Die SBE behält sich das Recht vor, die AGB für die Zukunft zu ändern oder zu ergän­zen. Es gelten die auf der SBE-Website abruf­ba­ren AGB in der jewei­li­gen Fassung, ohne dass ein geson­der­ter Hinweis hinsicht­lich einer Änderung erfolgt.

§ 19 Erfül­lungs­ort – Rechts­wahl – Gerichtsstand
1. Erfüllungsort‑, Zahlungs­ort und Gerichts­stand ist Bochum, soweit sich aus dem Gesetz nichts anderes ergibt.
2. Für diesen Vertrag gilt das Recht der Bundes­re­pu­blik Deutsch­land. Dies gilt nicht, wenn spezi­elle Verbrau­cher­schutz­vor­schrif­ten in dem Heimat­land des Klägers günsti­ger sind (Art. 29 EGBGB).
3. Hat der Kläger keinen allge­mei­nen Gerichts­stand in Deutsch­land oder in einem anderen EU-Mitglied­s­­staat, oder ist er Kaufmann oder hat seinen festen Wohnsitz nach Wirksam­wer­den dieser AGB ins Ausland verlegt oder ist sein Wohnsitz oder gewöhn­li­cher Aufent­halts­ort im Zeitpunkt der Klage­er­he­bung nicht bekannt, so ist ausschließ­li­cher Gerichts­stand für sämtli­che Strei­tig­kei­ten aus diesem Vertrag Bochum.

§ 20 Salva­to­ri­sche Klausel
Sollten Bestim­mun­gen dieser AGB unwirk­sam sein oder werden, so berührt dies die Wirksam­keit der übrigen Bestim­mun­gen nicht. Vielmehr gilt anstelle jeder unwirk­sa­men Bestim­mung eine dem Zweck der Verein­ba­rung entspre­chende oder zumin­dest nahe kommende Ersatz­be­stim­mung, wie sie die Parteien zur Errei­chung des gleichen wirtschaft­li­chen Ergeb­nis­ses verein­bart hätten, wenn sie die Unwirk­sam­keit der Bestim­mung gekannt hätten. Gleiches gilt für Lücken.

Allge­meine Geschäfts­be­din­gun­gen der
Show-Bizz-Enter­­prise GmbH
Theater- u. Showproduktionen
Dumberg­weg 5
44879 Bochum
Tel. 0234–8799000
Fax. 0234–5882332
www​.tatort​-dinner​.de
info@​tatort-​dinner.​de

Geschäfts­füh­rung: Belinda Ley
Amtsge­richt Bochum HRB 17895
UST-ID-Nr.: DE 273467367
Gesell­schaf­ter: Belinda Ley, Andreas Zigann, Uwe Schmidt

Menü